About this shit

ich rede hier bloß quatsch. (das muss nicht notwendigerweise für die übrigen autoren gelten 😉 )

ich habe so ziemlich alles studiert, was es zum thema religion und philosophie gibt, und das aus einem naturwissenschaftlichen blickwinkel, mein erlernter beruf ist diplomingenieur des maschinenbau, tu wien, 1985.

das ergebnis meiner analyse: die reden alle das gleiche, aber die meisten glauben die einzig richtige wahrheit gefunden zu haben, ziehen sich bunte kostüme an, setzen sich lustige hüte auf und verfolgen alle, die was anderes sagen. deppen. ein theo-loge ist ein mensch, der von gott spricht, aber keine ahnung hat, wovon er redet.

oder lassen sich als guru verehren, cashen ab, sammeln groupies und lassen sich jungfrauen opfern. idioten.

und alle wollen „authentisch“ sein. weichbirnen. es gibt nichts neues unter der sonne. ich plagiiere hemmungslos und mach keine quellenangaben, weil sowieso jeder das alles kennt und weiß, woher es stammt.

ich könnte niemals eine bessere beschreibung von mir selbst geben als Big John.

hello, i’m johnny cash.

also lass ich ihn für mich sprechen. der hat bestimmt nix dagegen. niemand hat was dagegen zitiert zu werden. und meine leute verlangen auch keine lizenzgebühr oder ähnlichen blödsinn, bei uns ist alles Open Source, GNU General Public License V2 or later.

jeder muss seinen eigenen weg finden, letztlich läuft aber alles auf das gleiche hinaus.

ich empfehle die ochsentour. ist einer der härtesten wege, aber auch der intensivsten
Der Weg des Zen – Die 10 Ochsenbilder

ich selbst bin erst über umwege dorthin gelangt, hab eine menge anderes zeug auch versucht und von jedem fehlversuch profitiert. durch fehler lernen wir. total quality management ist hybris.

man kann zen natürlich auch „ernsthaft“ betreiben, wenn man über die entsprechende kontrolle seiner mimik verfügt, viel besser finde ich aber die lustige variante. und dabei dann noch immer das pokerface behalten, ist dann die ganz große kunst.

und ich kopier auch osho hemmungslos und das ist so zu verstehen wie class and object beim oop.

i’m a spiritual playboy

aber fröhlich in den tag hinein zu leben und einzelnen leuten helfen genügt heute nicht mehr. adipositas hier, verhungernde kinder dort. so geht das ned, leute. wir übernehmen daher ab hier.

das passiert alles frei von physischer gewalt, im rahmen der bestehenden gesetze, insbesondere der naturgesetze, wunder gibts diesmal nicht, bio, fair trade und co2-neutral und was es sonst noch alles sein muss, außer einem: political correctness war gestern, denn das ist nichts anderes als die real existierende newspeak George Orwells. und niemand kann das verhindern.

ich verwende aus einer reihe von gründen normalerweise ausschließlich kleinbuchstaben. wenn ich mal capital letters verwende, hat das eine bedeutung. für die eiligen, die glauben die videos skippen zu können: du versäumst eine ganze menge, 90% meines content sind in den videos. multimediales främing nennt man das. da ich davon reichlich verwende, kann das laden der seite etwas dauern. don’t panic.

und wer sich über das du mokiert und auf dem sie besteht bis ich weiß nicht wann, möge sich besser von dieser site fernhalten. wenn ich jemandem ehrerbietung erweisen möchte, verwende ich den pluralis maiestatis, sonst bin ich mit jedem per du und die anderen sind halt perdu. detto damen, die sich unterdrückt fühlen, wenn mann ihnen die tür aufhält und sexuell belästigt, wenn mann ihnen blumen schenkt.

kam heute auf twitter, schien mir ein guter rat zu sein.

ceterum censeo viam muri delendam esse.